Günter Herzog

Villacher Straße 14, 90475 Nürnberg

Mail: gherzog@pfarrverband-alfimo.de

Neue Erkenntnisse von Fam. Olbertz

Mit E-Mail vom 22.8.2011 schreibt Herr Olbertz:

 

Sehr geehrter Herr Herzog,

 ich habe Ihren Bericht vom Frankenweg auf Ihrer Webseite gelesen. Mit meiner Frau bin ich den Weg fast komplett gegangen. Ihre Begeisterung für diesen tollen Fernwanderweg können wir gut verstehen. Wir haben festgestellt, daß der Frankenweg entgegen dem Wanderführer und den amtlichen Karten vielfach verlegt wurde. Meistens sind dadurch, wohl um geteerte Abschnitte zu vermeiden, die Strecken länger geworden! Folgende Strecken sind wir aus verschiedenen Gründen nicht gegangen.

 1. Blankenstein-Naila

Mit Bus von Maxgrün nach Naila zur Vermeidung eines Gewerbegebiets. Gewanderte Strecke: 16 km Gesparte Strecke: 3 km

2. Bischofsmühle-Oberehesberg

Transfer Reichenbach nach Oberehesberg durch Pension Ziegler Oberehes- berg wegen drohendem Gewitter. Gewanderte Strecke: 16 km Gesparte Strecke: 4 km

3. Kulmbach-Klosterlangheim

Bhf. Kulmbach-Bhf. Burkunstatt mit Zug. Die Strecke wäre sonst vom Quartier in Kulmbach bis Weismain rund 30 km lang geworden. Wir sind dann von Burkunstadt bis Klosterlang- heim zuerst ein Stück den Mainwanderweg gegangen, bis wir bei Kordigast wieder auf den Frankenweg getroffen sind. Grund war die fehlende Übernachtungsmöglichkeit auf der o.g. Strecke. Gewanderte Strecke: 17 km Gesparte Strecke: nicht bekannt

 4. Muggendorf-Pottenstein

Von Straßenabzweigung nach Weidmannsgesees bis Pottenstein mit Bus. Gewanderte Strecke: 21 km Gesparte Strecke: 3 km

5. Scheßlitz-Heiligenstadt

 Mit Bus von Burggrub bis Heiligenstadt. Gewanderte Strecke: 24 km bis Burggrub Gesparte Strecke: 3 km

6. Lohen-Geyern

Vom Wald vor Bergen bis Bergen (liegt etwas abseits vom F-Weg). Auf diesem Stück hat uns ein Waldbauer eingeladen auf dem Traktor mitzufahren. Weiter von Bergen nach Geyern. In Geyern gibt es nur FW zur Übernachtung. Wir haben sehr gut bei Fam. Dürichen 09148-1257 übernachtet. In Geyer gibt es keinen Gasthof. Wir haben daher bereits im GH Heustadl in Bergen gegessen. Gewanderte Strecke: 20 km Gesparte Strecke. 4 km

7. Geyern-Weißenburg

 Wir haben den F-Weg vor dem Abstieg zum Naturfreundehaus Weißenburg verlassen und sind ohne WZ über den Bismarkturm nach Weißenburg wegen der Übernachtung in der Altstadt abgestiegen. Gewanderte Strecke: 15 km Gesparte Strecke: nicht bekannt

8. Weißenburg (Wülzburg)-Wettelsheim

Mit Taxi vom Bhf. Weißenburg zur Wülzburg. Gewanderte Strecke: 21 km Gesparte Strecke: nicht bekannt

9. Wettelsheim-Spielberg

Transfer durch GH Zur Sonne in Wettelsheim bis Windischhausen. Ab dort Wanderung nach Spielberg. Sie haben auf dieser Strecke klugerweise in Meinheim übernachtet. Wir sind bis Spielberg gegangen und haben dort für ein einfaches Dz im GH Genter 90 € bezahlt! Alle Hauptgerichte um 20 €! Die Rechnung fürs Abendessen und Zimmer wurde uns gleich abends vorgelegt. Gewanderte Strecke: 20 km Gesparte Strecke: 5 km

Trotz den vorgenannten, von uns ausgelassen Strecken, haben wir auf dem Frankenweg insgesamt ca. 530 km zurückgelegt.

 Vielfach habe ich erst abends beim Blick in die Karte festgestellt, wo der Weg verlegt worden ist. Den vermutlichen Grund habe ich oben bereits erwähnt. Für die Planung der Übernachtungen haben wir das recht umfangreiche Verzeichnis von www.fernwege.de benutzt.

Trotzdem war es oft schwierig, die Tagesetappen so zu planen, dass sie nicht zu lang wurden. Wir haben ähnlich wie Sie versucht nicht weiter als 20 km zu gehen.

 Auf einer der letzten Etappen haben wir in einem Gasthof eine interessante Übersichtskarte vom Frankenweg gesehen. Dort sind zumindest teilweise die verlegten Wegeabschnitte schon eingezeichnet.

 Es handelt sich um eine sogenannte Leporellokarte vom Verlag www.publicpress.de zu 8,95 € einschließlich Versand.

Mit freundlichen Grüßen

Paul Olbertz